Kategorien
Allgemein

Was sind eigentlich Cafe Racer?

Was sind eigentlich Cafe Racer?

Café Racer – dahinter verbirgt sich eine Geschichte mit langer Tradition und die Geschichte der Café Racer beginnt tatsächlich einem Café, dem Ace Café in London, das in den 40iger Jahren eröffnet wurde. Da das Ace Café war 24 Stunden geöffnet und deswegen ein beliebter Treffpunkt – gerade auch für Rocker.
Cafe Racer

Nach Kriegsende wurden gerade in England viele Motorräder produziert, die auch damals schon für junge Menschen erschwinglich waren.

Was diesen Motorrädern allerdings damals fehlte war die Geschwindigkeit.

Die Jugend der 50iger Jahre traf sich damals im legendären Ace Café um ihre Motorräder zu frisieren, um dann in Rennen festzustellen, wer das schnellste Bike hat.

Stummellenker, Einzelsitzbank und frisierte Motoren mit offenen Schalldämpfern waren und sind die typischen Merkmale der Café Racer.

Auf dem Bikertreffen Glemseck 101 in der Nähe von Stuttgart wurden dann auch in der 2000er Jahren, die Café Racer in Deutschland immer populärer.

Glemseck 101 zählt mittlerweile zu den größten Bikertreffen Europas.

Zahlreiche Hersteller wie BMW, Triumph und Moto Guzzi lassen sich bis heute von den Café Racern bei der Entwicklung inspirieren und verzichten bei der Entwicklung ihrer Modelle auf hohen Motorenleistungen, umfangreiche Elektronik und Plastikteile.

So entstehen Bikes die an die gute alte Zeit in den 50iger und 60iger Jahre erinnern und die noch ein ganz ursprüngliches Fahrgefühl vermitteln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.