Kategorien
Allgemein

Die Highlights der Route 66

Die Highligts der Route 66

Die Fahrt auf der Route 66 ist ein einmaliges Erlebnis auf der Straße, auf der ihr die Geschichte von fast einem Jahrhundert kennenlernt und die Route verfolgt, auf der so viele Menschen nach Westen gewandert sind.

Meine Freundin und ich haben 14 Tage gebraucht und sind die Strecke von Santa Monica bis nach Chicago gefahren.

Natürlich gibt es auf dieser Fahrt viele erstaunliche Dinge zu sehen, aber wir haben einige unserer Favoriten für euch zusammengestellt.

Customfender

Nummer 1 ist der Blauwal von Catoosa Oklahoma östlich der Stadt Catoosa:

Dort findet ihr einen riesigen Zementwal, – eine der bekanntesten Attraktionen und sicherlich auch eins der sehenswerten Ziele auf der Route 66. Es ist ein großartiger Zwischenstopp auf der Route 66 für die ganze Familie. Gerade auch für Kinder ist es ein großer Spaß, da man durch den Wal durchklettern kann.

Unsere Empfehlung Nr. 2 ist Seligman Arizona:

Es ist wahrscheinlich am berühmtesten als die Heimat der Delgadillo-Brüder.

Den Delgadillo-Brüder haben wir es zu verdanken, dass nach der Stilllegung der Route 66, diese wieder belebt wurde.

Sie betreiben u.a. einen Friseurladen und einen Burgerladen und sie erzählen Reisenden gerne spannende Geschichten über die Route 66.

Empfehlung Nummer 3 ist Elmer’s, ein Skulpturen Park, zwischen Victorville und Barstow, bei Oro Grande in der kalifornischen Mojave-Wüste: 

Die hier auf einem privaten Grundstück errichtete großflächige Skulpturen-Installation von flaschenbestückten Metallgerüsten, bzw. Flaschenbäumen, wird zurecht als Volkskunst bezeichnet.

Es gibt Hunderte von Flaschenbäumen zu sehen und dieser Parkt mit Kunstinstallationen ist ein wirklich sehenswerter Ort mitten in der kalifornischen Wüste.

Empfehlung Nummer 4 ist die Cadillac Ranch außerhalb von Amarillo, Texas:

Es ist die Heimat der zehn Cadillacs, die direkt an der Autobahn vergraben liegen. Sie sind umgeben von Hunderten von leeren Sprühdosen von unzähligen Graffiti-Künstlern.

Die Empfehlung Nummer 5 ist eine kleine Stadt in Arizona namens Oatman:

Ihr könnt dort u.a. ein altes Gefängnis, eine alte Mine sowie ein altes Hotel erkunden.

Das Hotel ist u.a. deshalb besonders interessant und bemerkenswert, weil hier Clark Gable und Carole Lombard die erste Nacht ihrer Flitterwochen verbracht haben.

Die Stadt versprüht immer noch auf einzigartige Weise den Charme des alten Westens und man fühlt sich hier auch fast wie in einem ‚Western‘.

Nummer 6 ist das Route 66 Museum in Pontiac Illinois: 

Dies ist eines der besten Museen auf der Strecke, insbesondere aufgrund der Erinnerungsstücke an Bob Wold Meyer, den legendären Künstler der Route 66. Für diesen Stopp solltet ihr mindestens eine Stunde Zeit einplanen.

Empfehlung Nummer 7 sind die Meramec-Höhlen in Missouri:

Missouri ist bekannt für seine Höhlen und Merrimac ist eine der bekanntesten auf der Route 66.

Es gibt Hinweisschilder bereits Hunderte von Kilometern. Dort eine Höhlentour zu machen ist ein echtes Highlight der Route 66.

Die Tour führt Sie über eine Meile durch die Höhle, die einst ein Versteck für die Jesse James-Bande war

Empfehlung Nr. 8 sind die Black Mountains in West-Arizona: 

Nachdem ihr Kalifornien verlassen habt, überquert ihr den Colorado River. Von dort aus erreicht ihr dann die atemberaubenden Black Mountains.

Die Empfehlung Nummer neun ist der Petrified Forest National Park: 

Dieser Nationalpark, der auf der Route 66 durch den ‚Versteinerten Wald‘ führt, ist auf jeden Fall einen Stopp wert.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.